Bundesweiter Service: +49 421 48 99 66

Bronchitis

Akute und chronische Bronchitis

Bei einer Bronchitis wird zwischen zwei Formen unterschieden:

  • akute Form
  • chronische Form

Die akute Form tritt bei einer Erkältung auf und wird als neu entstandene Enzündung der größeren verzweigten Atemwege (der Bronchien) definiert. Zu den Symptomen zählen Husten, Schleimproduktion, Fieber und ein eingeschränktes Allgemeinbefinden. Wenn - wie es häufig der Fall ist - auch die Luftröhre betroffen ist, wird von einer akuten Tracheobronchitis gesprochen.

Die chronische Form tritt ein, wenn die Symptome Husten und Auswurf in zwei aufeinanderfolgenden Jahren für jeweils drei Monate anhalten. Hier besteht die Gefahr, dass die Erkrankung zur chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung COPD wird - dies gilt mit einer unserer passenden Therapien unbedingt zu verhindern. Eine chronische Bronchitis beeinträchtigt die Lungen auf Dauer stark, die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung COPD, die häufig bei Rauchern auftritt, kann das Leben stark verkürzen. Bei diesem Krankheitsverlauf entstehen Lungenembolien und Lungenödeme - Erkrankungen, bei denen auch das Herz immer betroffen ist. Dabei führt die Veränderung der Blutdrucksituation in der Lunge zur Herzinsuffizienz. 

Quellen: Wikipedia & Amboss

Haben Sie noch Fragen zum Thema Bronchitis?