Bundesweiter Service: +49 421 48 99 66

Die obstruktive Schlafapnoe (OSAS)

OSAS - die häufigste Form der Schlafapnoe

Bei dieser Form erschlafft die Schlundmuskulatur im Schlaf und bedingt somit einen Verschluss der Atemwege. Dieser Vorgang zieht einen Sauerstoffmangel einerseits und einen Kohlendioxidanstieg andererseits nach sich, was das Gehirn veranlasst, die Atemfrequenz zu erhöhen. Der Patient beginnt zu hyperventilieren, das heißt sehr schnell zu atmen und steigert dadurch seine Herzfrequenz. Die direkte Ursache ist hier durch eine starke Entspannung der ringförmigen Muskulatur um den oberen Atemwegen im Schlaf zu erklären, wodurch der Nasen- und Mundrachen dem beim Einatmen entstehenden Unterdruck in Lunge und Bronchien nicht genug Widerstand leisten kann. Der obere Teil der Atemwege fällt zusammen und es kommt zu einer Behinderung der Atmung, wodurch Atemaussetzer entstehen. Durch diesen Vorgang entstehen bei vielen Betroffenen Schnarchgeräusche, was die häufige Begleiterscheinung - das Schnarchen - erklärt. Diese Form kommt bei ca. 5-10% der Bevölkerung vor.

Symptome des obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms sind u.a.:

  • Nächtliches Schwitzen
  • vermehrter Harndrang in der Nacht
  • Kopfschmerzen/Schwindelgefühl beim morgendlichen Erwachen
  • Neigung zu Sekundenschlaf
  • Tagesmüdigkeit
  • Konzentrationsstörungen bis hin zu Gedächtnisstörungen

Zur erfolgreichen Therapie gehört im Vorfeld immer eine ausführliche Diagnose durch die entsprechenden Haus-/bzw. Fachärzte (Schlaflabor, Pneumologen, Arbeitsmedizinern, HNO-Ärzte, Neurologen, Internisten etc.).

OxyCare bietet dann für die erforderliche Therapie eine Auswahl von Atemtherapiegeräten für die CPAP-/BiLevel-/ oder Cheyne-Stokes-Therapie (AZMV/ASV) an.

Quellen: Wikipedia & Amboss

Haben Sie noch Fragen zum Thema obstruktive Schlafapnoe?