Bundesweiter Service: +49 421 48 99 66

Beatmung

Invasiv und nicht-invasiv

Die Beatmung dient der Unterstützung oder dem Ersatz unzureichender oder nicht vorhandener Spontanatmung. Ihre lebenserhaltende Funktion ist zentraler Bestandteil in der Anästhesiologie, der Notfallmedizin und der Intensivmedizin. Neben den weit verbreiteten Geräten mit Turbine oder Balkenantrieb gibt es auch das Hayek. Das Hayek besteht aus einem Brustpanzer dem Kürass und einem Steuergerät.

Der Hayek RTX bietet eine effiziente und effektive Methode der nicht-invasiven externen Beatmung und ist eine echte Alternative zu herkömmlichen Beatmungsformen. Es kontrolliert aktiv die inspiratorischen und exspiratorischen Phasen der Atmung (unter Verwendung von BCV). Kompakt und leicht ist der Hayek RTX ideal für den Einsatz bei akuten und chronischen, intubierten und nicht intubierten Patienten geeignet.

Außerhalb der Notfall- und Intensivmedizin werden Techniken der Dauerbeatmung in der konservativen Behandlung der Schlafapnoe angewendet, zum Beispiel die CPAP-Therapie. Die nächtlichen, andauernden Atemunterbrechungen oder Atemstillstände (zentrale oder obstruktive Schlafapnoe) führen bei den Patienten zu kurzen Schlafunterbrechungen und verhindern so die Tiefschlafphasen mit der Folge ständiger Tagesmüdigkeit und Konzentrationsschwäche. Darüber hinaus kann es wegen der Schlafapnoe zu körperlichen Beeinträchtigungen wie Vergesslichkeit, Impotenz oder auch zu ernsthaften Gesundheitsschäden wie Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Schlaganfällen und Herzinfarkten kommen.

Quelle: Wikipedia

Direkt zum Literaturnachweis

Haben Sie noch Fragen zum Thema Beatmung?